Schlagworte: bonus

SDV-Energie mit Wechselaktion für Garmisch Partenkirchen

Bonn, 7. Oktober 2016 – Die SDV-Energie, eine Marke der STROGON GmbH, startet eine regionale Marketingaktion für Strom- und Gaskunden in Garmisch-Partenkirchen.

Zahlreichen Haushalten wird per Postwurfsendung angeboten, nicht nur von den günstigen Strom- und Gastarifen des Bonner Versorgers zu profitieren, sondern auch je 50 Euro Wechselprämie zu erhalten.

Wer seinen Strom- und Gasvertrag zur SDV umzieht, erhält so 100 Euro ausgezahlt. Durch diesen Bonus und die günstigen Tarife können Haushalte ihre Energiekosten um einige 100 Euro im Jahr reduzieren.

Die SDV macht folgende Beispielrechnung auf, bei sich für einen 4-köpfigen Haushalt im Einfamilienhaus eine Ersparnis von 540 Euro gegenüber dem Grundversorgertarif ergibt:

STROM

  SDV-Energie strom basis GW Garmisch Grundversorgung
Gesamtpreis bei Jahres­verbrauch von 4.000 KWH 992,60 EURO Grundpreis: 9,55 EURO/Monat Arbeitspreis: 0,2195 EURO/kWh 1.147,44 EURO Grundpreis: 7,12 EURO/Monat Arbeitspreis: 0,2655 EURO/kWh
Wechselbonus 50,00 EURO 0,00 EURO
Effektiver Jahreserstpreis 942,60 EURO 1.147,44 EURO
ERSPARNIS 204,84 EURO

 

 

GAS

  SDV-Energie GAS basis GW Garmisch Grundversorgung
Gesamtpreis bei Jahres­verbrauch von 35.000 KWH 1.953,88 EURO Grundpreis: 18,74 EURO/Monat Arbeitspreis: 0,0494 EURO/kWh 2.239,78 EURO Grundpreis: 13,69 EURO/Monat Arbeitspreis: 0,0593 EURO/kWh
Wechselbonus 50,00 EURO 0,00 EURO
Effektiver Jahreserstpreis 1.903,88 EURO 2.239,78 EURO
ERSPARNIS 335,90 EURO

 

 

ERSPARNIS STROM UND GAS GESAMT 540,74 EURO

Garmisch ist für die SDV mit dieser Werbeaktion ein Testballon. Bei Erfolg soll dieser Tarif aber auch in anderen Städten angeboten werden.

AG Bernkastel-Kues: Strenge Auslegung gewerblicher Nutzung

Immer wieder stellt sich die Frage, ab wann bei einer Energieverbrauchsstelle von einer gewerblichen Nutzung zu sprechen ist.

Dies kann Einfluss darauf haben, ob z.B. ein Bonusanspruch besteht, den die meisten Anbieter nur bei rein privat genutzten Abnahmestellen gewähren.

Das AG Bernkastel-Kues führt aus, dass es schon ausreichend sein dürfte, wenn an der Verbrauchsstelle irgendwelche organisatorischen Tätigkeiten des Unternehmens durchgeführt werden.

gewerbe-energieliefervertrag

Der Bonusanspruch wurde in dem konkreten Rechtsstreit dann auch folgerichtig verneint (Amtsgericht Bernkastel-Kues, AZ 4a C 81/15).

Noch strenger ist übrigens das AG Köln, dass davon ausgeht, dass für die Annahme des Vorliegens einer gewerblichen Nutzung schon die Gewerbeanmeldung an sich ausreiche.

AG Köln: Bereits Gewerbeanmeldung verhindert Bonusauszahlung

Viele Rechtsstreitigkeiten rund um die Stromlieferung haben die Auszahlung von Boni zum Gegenstand.

Speziell ist oft die Frage betroffen, ob der Betrieb eines Gewerbes an der Abnahmestelle zur Verweigerung der Auszahlung des Bonus berechtigt, wenn die AGB des Lieferanten vorsehen, dass der Bonusanspruch nur bei rein privater Nutzung an der Verbrauchstelle entsteht.

Dass diese Klauseln in den AGB der Energieanbieter grundsätzlich zulässig und z.B. nicht überraschend sind, ist in der Rechtsprechung ziemlich unstrittig. Alle uns vorliegenden Urteile gehen davon aus (an dieser Stelle der Hinweis: wir freuen uns immer, wenn Sie uns Urteile rund um Strom und Gas zuschicken).

Das AG Köln (AZ 117C 102/15) sieht dies ebenso und führt aus, dass die bloße Anmeldung eines Gewerbes schon ausreicht, um eine Bonuszahlung zu versagen:

ag-koeln-gewerbe-bonus

Stromkunden, die ihre Verbrauchsstelle auch gewerblich nutzen, sollten also einen für sie geeigneten Energieliefervertrag wählen.