Die KEBA EVSE Ice Bucket Challenge

Vor einigen Jahren noch Zukunftsmusik, sind Elektroautos und Hybridfahrzeuge heute schon Alltag auf unseren Straßen – bleibt das Problem mit dem Aufladen, wie auch unser BMW i3 Erfahrungsbericht zeigt.

Am besten schafft man sich selbst eine Ladestation zuhause an. Und auch für Restaurants, Gaststätten und Firmenstandorte allgemein kann es zu einem echten „Standortvorteil“ werden, wenn man eine Auflademöglichkeit für E-Autos anbietet. Solch eine Lösung sollte natürlich wetterfest sein – und dass sie das ist, hat die von KEBA eindrucksvoll bewiesen – mit einer Ice Bucket Challenge der besonderen Art:

Wie man im Video sehen kann, hat die Wallbox KeContact P20 fünf Minuten ohne Probleme in Eiswasser ausgehalten – und dabei weiter aufgeladen. Egal, ob man die Ladestation also in der Garage, Carport, Tiefgarage oder ganz einfach an der ungeschützten Außenwand untergebracht hat – um die Wetterfestigkeit muss man sich keine Gedanken machen.

KEBA ist noch einen Schritt weiter gegangen und hat die KeContact P20 zwölf Stunden lang bei -25°C zu einem Eisblock gefroren. Und sogar als Ice Cube lädt sie immer noch… Damit wird man also auch im strengen Winter mit dem Aufladen seines e-Autos keine Probleme bekommen.

Übrigens, auch die KEBA Mitarbeiter haben sich der „echten“ Ice Bucket Challenge gestellt – und zusätzlich für einen guten Zweck gespendet.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Die KEBA EVSE Ice Bucket Challenge

  1. Pingback: Chauffeure im Battle: Herkömmliches Taxi vs. Elektroauto CITY eTAXI | 123energie Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.