Rund 90 Prozent aller Grundversorgungstarife in NRW sind nicht klimaneutral

Diese interessante Pressemitteilung von lekker Energie zum Weltumwelttag am 5. Juni veröffentlichen wir gerne!

Heinsberg, 4. Juni 2014 – Nur 14 von insgesamt 113 (Strom-) Grundversorgern in Nordrhein-Westfalen bieten privaten Haushalten auch in der Grund- und Ersatzversorgung einen Stromtarif an, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt. Das hat der Heinsberger (Strom-) Grundversorger lekker Energie im Mai dieses Jahres überprüft. Im Kreis Heinsberg ist allein der Grundversorgungstarif von lekker Energie kohle- und atomstromfrei.

„lekker Energie hat bereits 2008 alle Tarife für private Haushalte auf 100 Prozent erneuerbare Energien umgestellt“, sagt Simone Deckers, Leiterin Bestandskundenmanagement der lekker Energie. „Wir haben damals entschieden, dass alle Kunden, auch die in der Grundversorgung, von dieser Umstellung profitieren sollen.“

Nach dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) ist derjenige Energielieferant Grundversorger, der in einem bestimmten Netzgebiet die meisten Haushaltskunden mit Strom versorgt. Das EnWG verpflichtet Grundversorger, alle Kunden, auch solche mit schlechter Bonität, mit Elektrizität (oder Gas) zu versorgen.

Dieser Beitrag wurde unter Markt abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.